GOLFSTUNDE

Der Golfarm – Hilfe gegen den Schmerz im Ellenbogen

Christophe
Über den Autor
Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Golf mag für viele Menschen einen eher ruhigen und risikoarmen Sport darstellen. Nichtsdestotrotz trainieren die Profis in Fitnessstudios und konsultieren regelmäßig ihre Sportmediziner. Zum einen um die eigene Performance zu verbessern und zum anderen um die Belastungen, die bei der Ausübung des Sports auf den Körper wirken, abzumildern und zu begegnen.

golf schmerzen - Der Golfarm – Hilfe gegen den Schmerz im Ellenbogen

Rund 20 Prozent der befragten Golfer verspüren beim Spielen regelmäßig Schmerzen. Dabei zeigt sich, dass jüngere Spieler (30 - 39 Jahre alt) dazu tendieren, die verspürten Schmerzen zu ignorieren oder gar als zum Sport gehörend hinzunehmen. Mit steigendem Alter steigt auch die Tendenz, Schmerzmittel zur Linderung und Betäubung der Schmerzen zu nutzen. Klassische Problemzone bildet der Rücken. Vor allem der untere Rückenbereich ist eine besonders stark beanspruchte Zone und rund 60 % Prozent der befragten Spieler klagten über Schmerzen in diesem Bereich. Schultern, Arme und Hände sind bei jedem fünften Spieler regelmäßig ein Problem. Durch das Ausführen derselben Bewegungen beim Schwung werden die Gelenke in diesen Bereichen gesondert beansprucht. Schmerzen in und um das Knie sind darüber hinaus ebenfalls keine Seltenheit. Der Sport verlangt vom Körper einiges ab. Was genau sich hinter dem Golferellenbogen und anderen schmerzhaften Reizzuständen verbirgt und wie man dem Golferellenbogen begegnet, wird in den nachfolgenden Zeilen näher ausgeführt werden.

Was ist der Golferellenbogen?

Der Golferellenbogen, auch Golferarm genannt, beschreibt einen Zustand, in dem die Sehnenansätze der Muskulatur des Unterarms übermäßig gereizt sind und damit als stark schmerzend wahrgenommen werden. Besonders perfide an der Verletzung ist die der schleichende Prozess, der sukzessive die Symptome verschlimmert. In der Vorstufe des ausgeprägten Golferellenbogens verspürt man die Schmerzen nur beim Durchführen bestimmter Bewegungen. Beim Schwung zum Beispiel. Ist der Bewegungsablauf beendet worden, lassen die Schmerzen auch schon wieder nach. Sobald die problematische Bewegung erneut durchgeführt wird, flammen die Schmerzen wieder auf, nur um wieder anschließend abzuklingen. Meist wird in diesem Stadium die Verletzung als solche noch gar nicht wahrgenommen. Viel zu oft wird es als Lappalie abgetan. Die Folge der Verharmlosung ist eine Reizung des Knochenvorsprungs an der Innenseite des Ellenbogens. Der Bereich um den Knochenvorsprung kann sich nun durch einen drückenden Schmerz, erhöhte Temperatur, Rötungen und Schwellungen auszeichnen. Die Symptome erreichen den schlimmsten Zustand, wenn die Muskulatur nun auch im Ruhezustand oder bei geringsten Belastungen schmerzt. Die Schmerzen beginnen auch in den weiteren Unterarm und der Hand auszustrahlen und schränken die Bewegungsfähigkeit des lädierten Arms einschließlich der Hand enorm ein. Der Golferellenbogen ist eine nicht zu unterschätzende und stark beeinträchtigende Verletzung, der unbedingt präventiv begegnet werden sollte.

Falscher Griff führt zu Schmerzen

Häufigste Ursache für diese Verletzung ist der falsche Griff beim Schwung. Es mag schwer vorstellbar sein, wie eine verhältnismäßig kleine Bewegung zu einer solchen Verletzung führen kann. Die meisten Spieler umschließen den Griff des Schlägers ohne bewusst über die Haltung nachzudenken und verlassen sich dabei auf ihre Körperintuition. Besonders Anfänger im Golfsport sind noch nicht mit potenziellen Verletzungsrisiken vertraut und neigen dazu, diese zu unterschätzen. Besonders problematisch ist eine Griffhaltung, wenn der Arm stark nach innen verdreht wird, auf den eigenen Ellenbogen dadurch übermäßig starker Druck ausgeübt wird und ihn damit unter hohe Spannung stellt. Ein derart eingezwängtes Gelenk blockiert naturgemäß die weitere Bewegung des Schwungs durch den Ball und der Spieler arbeitet, ohne es aktiv zu bemerken, gegen den unter Spannung stehenden Ellenbogen an. Dadurch wirken nicht zu unterschätzende Kräfte auf das Gelenk ein. Im nachfolgenden Video zeigt Dir Marcus Bruns, PGA Teaching Professional, was Du für eine korrekte und schonende Griffhaltung zu beachten hast. Der Golfexperte erklärt Dir ausführlich, wie Du (gerade als Anfänger) eine Routine entwickeln kannst, die Dich den Schlägergriff gesundheitsfördernder greifen kannst.

Beweglichkeitstraining als Präventivmaßnahme

Weiterhin gilt es in einem Sport, der viel Beweglichkeit einfordert, die eigene Beweglichkeit und damit zusammenhängende Körper- und Muskelpartien aktiv zu trainieren. Grundlegend lässt sich festhalten, dass unser Körper beim Golfen so beweglich wie möglich sein sollte. Denn es gilt, dass Druck und Spannung an falschen Stellen über kurz oder lang zu problematischen Verletzungen führt. Das Beweglichkeitstraining ist für die meisten Spieler eine empfehlenswerte Sache, da viele in ihrem Alltag zu wenig Bewegung haben. Langfristig "rosten" dann als beweglich konzipierte Teile des eigenen Körpers ein und versteifen sich. Weitere, meistens wenig beachtete dafür umso anfälligere Teile des Körpers stellen die Faszien dar. Diese dünne, sehnenartige Muskelhaut wird auch beim Golfspielen stark beansprucht, da diese die Beweglichkeit unserer Extremitäten gewährleisten und unterstützen sollen. Vereinfacht gesagt, sind die Faszien die Speicher für kinetische Energie. Beim Ansprechen des Balls und der darauffolgenden Anspannung der Muskulatur werden die Kräfte in den Faszien gespeichert und im richtigen Moment freigegeben. Sie sind damit essenzieller Bestandteil des Golfsports. Jeder Schwung kann bei fehlendem Training zu einer Belastungsprobe für Faszien und Muskulatur werden. Besonders problematisch ist die Tatsache, dass mangelnde Bewegung und erhöhter Stress zu einer "Verklebung" der Faszien und damit zum einen zu einer verminderten Leistungsfähigkeit und zum anderen zu einer erhöhten Verletzungsgefahr führen können. Gezieltes Training zur Verbesserung der eigenen Beweglichkeit ist daher von umso größerer Bedeutung, da sie diese filigranen Teile unseres Bewegungsapparates gezielt stärken und das eigene Spiel dadurch deutlich verbessern und vor allem wesentlich angenehmer gestalten können. Schmerzen beim Golfen müssen nicht als zum Spiel gehörend akzeptiert werden.

Im nachfolgenden Interview mit Markus Pabst, Diplom-Sportwissenschaftler, kannst Du Dir Tipps und Ratschläge vom Profi zur Dehnung der Muskulatur einholen.

Für mehr und detaillierte Informationen kannst Du Dir hier den Beitrag vom diplomierten Sportwissenschaftler durchlesen und Dir weitere Anreize für ein den Bewegungsapparat unterstützendes Training schaffen.

Bei Schmerzen zum Physio

Jegliche Ausführung von Bewegung ist immer mit einem Verletzungsrisiko verbunden. Ziel ist es, dieses so weit wie möglich zu minimieren. Nichtsdestotrotz kann es immer mal wieder vorkommen, dass empfindliche Muskeln, Faszien, Sehnen und Ähnliches lädiert werden oder in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt werden.

Solltest Du beim Spielen bemerken, dass Du Schmerzen verspürst, Du Bewegungen nicht sauber oder problemlos ausführen kannst oder über andere körperliche Beschwerden zu klagen hast, solltest Du unbedingt ärztlichen Rat einholen. Ein Ignorieren und Verschleppen von etwaigen Verletzungen führt für gewöhnlich zu einer Verschlimmerung selbiger. Es geht nicht nur um den Spaß am Spiel, sondern ganz bewusst auch um die Erhaltung von Lebensqualität. Daher solltest Du beim Verspüren erster Anzeichen möglicher Verletzungen diese untersuchen und gegebenenfalls behandeln lassen.

Ein Besuch bei der Sport-Physio kann allerdings auch präventiv geschehen. Mit dem jeweiligen Sportphysiologen kannst Du dann ein auf Dich zugeschnittenes Trainingsprogramm erarbeiten und so Deine Anfälligkeit für Verletzungen und Erkrankungen deutlich minimieren. Ein Sportphysiologe kann Dir darüber hinaus auch dabei helfen, den Sport gesundheitsfördernd zu gestalten. Die Gründe für die Konsultation eines Fachmanns sind vielfältig und daher definitiv zu empfehlen. Das Fitting der eigenen Schläger zum Beispiel ist von großer Nützlichkeit, noch wichtiger ist jedoch das Fitting von Trainingseinheiten für den eigenen Körper. Die beste Schadensbegrenzung ist jene, die keinen Schaden erst aufkommen lässt.

🏌️
Online-Golfkurse
Endlich gutes Golf spielen! Entdecke die Golfkurse der »GOLFSTUN.DE Akademie«.
Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Kommentare

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Preisvergleich

Im Preisvergleich findest Du über 60.000 Golfprodukte von mehr als 25 Golf-Shops.
Preisvergleich

Golfschwung

Im Ratgeber gibt es hilfreiche Videos zum Golfschwung mit Tipps von Golflehrern.
Ratgeber

Golfkurse

Mit den Golfkursen von GOLFSTUN.DE wirst Du ein besserer Golfer.
Golfkurse
Golfkurs Golfschwung

Kostenloser Online-Golfkurs

Trage Dich in den kostenlosen Newsletter von GOLFSTUN.DE ein und erhalte einen Gutschein für den Golfkurs »Golfschwung für Anfänger«. In dem Kurs lernst Du in 52 Video-Lerneinheiten den richtigen Bewegungsablauf und die Technik für einen konstanten Golfschwung.
Mehr erfahren

Kostenlose Golf-Tipps per E-Mail

Hier gibt es keinen SPAM. Der E-Mail-Versand erfolgt über Mailchimp. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

chevron-downmicrophoneyoutubeinstagramfacebook-officialcartrocketmenu-circlecross-circlegolfplayer