GOLFSTUNDE

Handicap

Das Handicap beschreibt die Spielstärke eines Amateurgolfers und wird auch »Vorgabe« genannt. Profi-Golfer haben kein Handicap, da sie ohne Vorgabe spielen. Mit Hilfe des Handicaps können Ergebnisse verschieden starker Spieler verglichen werden.

Was ist das Handicap beim Golf?

Nach bestandener Platzreife erhält man die Vorgabe »PR« (Platzreife). Dies entspricht einem Handicap von -54. Vereinfacht formuliert, drückt das Handicap die Anzahl der Schläge aus, die man auf eine 18-Loch-Runde »Vorsprung« bekommt. Dieser Vorsprung bezieht sich auf das durchschnittliche Ergebnis eines Spielers mit Handicap Null (»Scratch Golfer«).

Jede Bahn hat eine eigene Vorgabe, die PAR genannt wird. PAR ist die Abkürzung für »professional average result« und liegt in der Regel bei drei, vier oder fünf Schlägen. Das bedeutet, dass man beispielsweise ein PAR-4-Loch »PAR gespielt« hat, wenn man 4 Schläge benötigt hat.

Ein durchschnittlicher 18-Loch-Golfplatz hat vier PAR-3-, zehn PAR-4- und vier PAR-5-Bahnen und damit eine Vorgabe von 72 Schlägen (4 Mal 3 Schläge + 10 Mal 4 Schläge + 5 x 5 Schläge). Das bedeutet, dass ein sehr guter Golfer mit Handicap 0 im Durchschnitt 72 Schläge benötigt. Ein Anfänger mit Handicap -54 bekommt in dem Sinne 54 Schläge Vorsprung und würde »sein Handicap spielen«, wenn er 126 Schläge (72+54) für diese 18 Bahnen benötigen würde.

Wie kann ich mein Handicap verbessern?

Das Handicap kann in offiziell gezählten Golfrunden verbessert werden. Dies sind vorgabewirksame Turnierrunden oder EDS-Runden. Eine EDS-Runde (Extra Day Score) ist eine im Golfclub vorher angemeldete Runde, in der das Ergebnis durch einen durch den Spieler bestimmten Zähler bestätigt wird. Der Zähler muss selbst über eine Vorgabe, also ein Handicap verfügen und Mitglied eines Golfclub sein. Zudem kann der Club eigene Anforderungen an den Zähler bei EDS-Runden haben (zum Beispiel mindestens Handicap -36).

Eine Verbesserung des Handicaps ist immer dann gegeben, wenn Du besser als Dein Handicap gespielt hast. Ob eine Verbesserung vorliegt, wird mit dem sogenannten »Stableford System« berechnet. Das Stableford System berücksichtigt Dein aktuelle Handicap und berechnet Deine persönliche Vorgabe pro Bahn.

Wenn Du ein Handicap von -54 hast, entspricht das einer »Vorgabe« von drei Schlägen pro Bahn (54 Schläge gesteilt durch 18 Bahnen). Das bedeutet, dass Du auf einem PAR-3-Loch Dein »Handicap gespielt« hast, wenn Du den Ball nach sechs Schlägen eingelocht hast (3 Schläge beim PAR-3 + 3 Schläge Vorgabe), bei einem PAR-4 sind es sieben Schläge und bei einem PAR-5 acht Schläge.

Schaffst Du exakt Deine persönliche Vorgabe laut Stableford Systems zu spielen, bekommst Du für die Bahn zwei Punkte. Benötigst Du einen Schlag mehr als Deine Vorgabe, bekommst Du einen Punkt. Schaffst Du es mit weniger Schlägen einzulochen als Deine Vorgabe vorgibt, bekommst Du entsprechend mehr Punkte.

Der Vorteil des Stableford Systems im Vergleich zum Zählspiels ist, dass eine »missgeglückte« Bahn weniger stark ins Gewicht fällt, da es immer dann Null Punkte für eine Bahn gibt, wenn das Ergebnis zwei Schläge oder mehr über der Vorgabe liegt: Ob Du 15 oder 8 Schläge auf einem PAR-3-Loch benötigst, führt zur gleichen Anzahl an Stableford-Punkten, nämlich Null.

Da Profi-Golfer kein Handicap haben, spielen diese Zählspiel (oder Lochspiel), so dass jede Bahn in das Endergebnis einfließt.

Am Ende einer Runde werden alle Stableford-Punkte zusammengerechnet. Hast Du im Durchschnitt mehr als zwei Punkte pro Bahn erspielt, hast Du Dein Handicap verbessert. Stableford-Punkte werden auch als Netto-Punkte bezeichnet.

Was ist der Unterschied zwischen Netto- und Brutto-Punkten?

Die Netto-Punkte sind die erreichte Punktzahl pro Bahn unter Berücksichtigung des Handicaps.

Punkte Ergebnis
0 Netto-Punkte 2 oder mehr Schläge als vorgegeben
1 Netto-Punkt 1 Schlage mehr als vorgegeben
2 Netto-Punkte Vorgabe gespielt
3 Netto-Punkte 1 Schlag weniger als vorgegeben
4 Netto-Punkte 2 Schläge weniger als vorgegeben
n Netto-Punkte n+2 Schläge weniger als vorgegeben

Erzielst Du auf einer 18-Loch-Runde 36 Netto-Punkte, hast Du exakt Dein Handicap gespielt.

Bei einer 9-Loch-Runde werden zu den Netto-Punkten der 9 Bahnen 18 Punkte hinzugerechnet, um eine Vergleichbarkeit zu gewährleisten. Brutto-Punkte ignorieren die Spielvorgabe. Das heißt, dass das Handicap nicht berücksichtig wird. Dementsprechend gibt es zwei Brutto-Punkte, wenn eine Bahn »PAR gespielt« wird. Einen Brutto-Punkt gibt es bei Bogey (1 Schlag über PAR). Bei allen Ergebnissen, die zwei Schläge oder mehr über PAR liegen, gibt es null Brutto-Punkte.

Punkte Ergebnis Bezeichnung
6 Bruttopunkte 4 Schläge besser als PAR Triple-Eagle, Double-Albatross, Condor, Hole-in-One auf einem Par-5-Loch
5 Bruttopunkte 3 Schläge besser als PAR Double-Eagle, Albatross, Hole-in-One auf einem Par-4-Loch
4 Bruttopunkte 2 Schläge besser als PAR Eagle, Hole-in-One auf einem Par-3-Loch
3 Bruttopunkte 1 Schlag besser als PAR Birdie
2 Bruttopunkte PAR gespielt (even) PAR
1 Bruttopunkt 1 Schlag schlechter als PAR Bogey
0 Bruttopunkte 2 Schläge schlechter als PAR Double-Bogey

Ebenfalls 0 Bruttopunkte: Triple Bogey, Quadruple Bogey oder schlechter.

Wie berechnet sich das Handicap?

Die Berechnung des Handicaps übernimmt der jeweilige Golfverband, in dem Du Mitglied bist. In Deutschland ist dies der »Deutsche Golf Verband« (DGV). Das bedeutet, das Du nach Deiner Turnier- oder EDS-Runde Deine Scorekarte im Sekretariat des Golfclubs abgibst, damit Deine Ergebnisse dem Verband übermittelt werden. Dieser berechnet dann Deine neue Spielvorgabe, also Dein neues Handicap.

Die Berechnung des Handicaps ist recht kompliziert und hängt von verschiedenen Faktoren ab. So hat der Schwierigkeitsgrad des Golfplatzes einen Einfluss (»Platzvorgabe«). Wie schwierig oder einfach ein Golfplatz ist, wird durch den sogenannten »Slope«-Wert ausgedrückt. Zudem hat die höhe des aktuellen Handicaps einen Einfluss darauf, wie stark sich die Vorgabe verändert. Bei hohen Handicaps sind größere Sprünge (1-Punkte-Sprünge) möglich als bei niedrigen Handicaps (0,1-Punkte-Sprünge).

Was ist das World Handicap System?

Das World Handicap System sorgt für eine weltweite Vereinheitlichung der Handicap-Berechnung und wird 2021 in Deutschland eingeführt. Anstatt nach jeder Runde das Handicap neu zu berechnen, wird in diesem System das Handicap auf Basis der besten acht Runden der zuletzt gespielten 20 Runden berechnet.

Was ist ein gutes Handicap?

Nach der Platzreife startest Du mit einem Handicap von -54. Das ist das höchstmögliche Handicap. Je niedriger ein Handicap, desto besser. Ein Handicap von 0 bedeutet, dass man im Durchschnitt eine Golfrunde »even PAR« spielt. Ein Handicap kann auch im positiven Bereich liegen (»Plus-Handicapper«). So benötigt beispielsweise ein Golfer mit einem Handicap von +1 im Durchschnitt einen Schlag weniger als die Platzvorgabe.

Auf 18 Löcher bezogen lassen sich folgende Handicaps wie folgt übersetzen:

  • Handicap -54 = Pro Bahn 3 Schläge über PAR
  • Handicap -36 = Pro Bahn 2 Schläge über PAR
  • Handicap -18 = Pro Bahn 1 Schlag über PAR
  • Handicap 0 = Jede Bahn PAR

Der Deutsche Golf Verband hat insgesamt sechs verschiedene Golfvorgabenklassen definiert, nach denen sich Spieler gemäß ihrer Spielstärke einteilen lassen:Die besten Spieler befinden sich also in der Klasse I, die schwächsten Spieler in der Klasse VI, in welche sie direkt nach der Platzreife eingeteilt werden können.

Klasse Spielstärke
Klasse I bis 4,4 Schläge über Par
Klasse II von 4,5 bis 11,4 Schläge über Par
Klasse III von 11,5 bis 18,4 Schläge über Par
Klasse IV von 18,5 bis 26,4 Schläge über Par
Klasse V von 26,5 bis 36,0 Schläge über Par
Klasse VI von 37 bis 54 Schläge über Par
🏌️
Online-Golfkurse
Endlich gutes Golf spielen! Entdecke die Golfkurse der »GOLFSTUN.DE Akademie«.
Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Philipp

Habe am Wochenende ein Turnier über 36 Loch an zwo Tagen gespielt. Wird dass in Bezug auf die Handicapverbesserung wie zwei Einzel Turniere gesehen oder muss man um sein Handicap zu bestätigen 72 Nettopunkte erspielen?

Torben Wissuwa

Hallo,

in der Regel wird das als ein Turnier mit zwei Runden á 18 Loch gezählt.

Schönes Spiel - Torben - golf-rules.com

Saverio Lupo

Alles gut und verständlich zusammengefasst 🙂 weiter so!

Jörg Schmucket

Spiele morgen erstmalig auf ein 18 Lochgolfplatz. Bin eingeladen worden und bin noch in keinem Club.
Habe lediglich die Platzreife in Form einer Urkunde. Fabe ich dann Handycup 54.

Habe keinen Golfausweis
Muss ich eine Kopie der Urkunde vorliegen?
Danke für die Rückmeldung

Gruss

Jörg

Luca

Spielen die Hcp-Angaben der jeweiligen Löcher eine Rolle zur Berechnung der Stableford eine Rolle oder dienen diese lediglich zur Angabe der Schwierigkeit? Beispiel: Ich spiele mit Hcp 54 auf einem 18-Loch Platz, heisst, ich darf auf jedem Loch 3 über Par spielen, um mein persönliches Par zu spielen, korrekt? Ergäbe, wenn ich jedes Loch zu meinem persönlichen Par spielen würde, 36 Stableford Punkte. Ist das korrekt berechnet oder muss die Hcp-Angabe (1-18) jedes einzelnen Loches noch irgendwie beachtet werden?

Vielen Dank und Gruss

Torben Wissuwa

Hallo Luca,

die Hcp. Angabe des Loches dient der Verteilung der Vorgabenschläge nach der Schwierigkeit des Loches. Wenn Du jedes Loch mit Deiner Vorgabe beendest ergibt das 36 Stablefordpunkte, richtig. Die Vorgabenschläge werden danach einzeln nach der Schwierigkeit des Loches - beginnend mit dem schwersten - verteilt.

Schönes Spiel - Torben - golf-rules.com

Golfkurs Golfschwung

Kostenloser Online-Golfkurs

Trage Dich in den kostenlosen Newsletter von GOLFSTUN.DE ein und erhalte einen Gutschein für den Golfkurs »Golfschwung für Anfänger«. In dem Kurs lernst Du in 52 Video-Lerneinheiten den richtigen Bewegungsablauf und die Technik für einen konstanten Golfschwung.
Mehr erfahren

Golf-Podcasts zum Thema »Handicap«

#41 Das neue World Handicap System
Ab 2021 gilt in Deutschland das neue World Handicap System und alle bestehenden Handicaps werden neu berechnet. Du erfährst, wie die Umstellung...

Kostenlose Golf-Tipps per E-Mail

Hier gibt es keinen SPAM. Der E-Mail-Versand erfolgt über Mailchimp. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

chevron-downmicrophoneyoutubeinstagramfacebook-officialmenu-circlecross-circle