Golf-Training / Blog

Lohnt sich eine Golfstunde bei Oliver Heuler?

Hast Du schon mal 200 Euro für eine Golfstunde bezahlt? Ich auch nicht.

Oliver Heuler (https://golf.heuler.de) ist Golftrainer und nimmt genau diesen Betrag für eine Unterrichtseinheit von 50 Minuten. Seine Dienste bietet er im Golfresort Fleesensee an. Die Liste seiner Meriten ist lang: Golflehrer seit über 30 Jahren, von 1995 bis 1999 Landes- und Nationaltrainer, PGA-Master-Pro auf Lebenszeit, erster »Golflehrer des Jahres« (2001), Autor von 14 Büchern, …

Zu seinen Hobbies zählt das Erlernen neuer Sportarten. Dabei hat Oliver Folgendes festgestellt:

Das Geheimnis beim Erlernen einer Sportart ist ein sofortiges, akkurates und relevantes Feedback.

Genau das verspricht er für seine Golfstunden. Ich bin an den Fleesensee gefahren, um herauszufinden, ob eine Golfstunde bei Oliver ihr Geld wert ist.

Olivers Abschlaghütte Nummer 1

Das Golfresort Fleesensee (http://fleesensee-golfclub.de) liegt in Mecklenburg-Vorpommern inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte (auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin). Das Resort bietet drei 18- und zwei 9-Loch-Plätze an, wobei die beiden 9-Loch-Plätze sogar ohne Platzreife bespielbar sind. Wer einen Urlaub plant, um das Golfspielen zu erlernen (oder zu verbessern), ist hier also bestens aufgehoben.

Die kostenlos nutzbare Driving Range („GolfArena“) ist kreisförmig und hat einen Durchmesser von 400 Metern: Du kannst Dir damit aussuchen, von welcher Seite der Wind kommt und aus welcher Richtung die Sonne scheinen soll. Und wenn diese bereits untergegangen ist, wird das Gelände mit Flutlicht beleuchtet.

In einer der Abschlaghütten bietet Oliver seine Golfstunden an. Es ist die Hütte mit der Nummer eins.

Abschlaghütte am Fleesensee

Die Abschlaghütte von Oliver Heuler

Lernen im Zeitraffer

Oliver verwendet ein Scope-System in seinen Unterrichtsstunden. Der Vorteil für den Schüler: Vor der Abschlagmatte befindet sich ein Bildschirm, auf dem man sich selbst von vorne und seitlich (down the line) sehen kann. Anmerkungen und Korrekturen kann Oliver per Computer in das Bild einzeichnen, so dass auch klar ist, worauf sich das Besagte bezieht.

Mit dem Scope-System werden Anmerkungen visualisiert

Die ganze Golfstunde im Video (45 Minuten)

Ich habe die komplette Golfstunde mit Oliver auf Video aufgezeichnet. So bekommst Du am besten einen Eindruck, wie der Unterricht abläuft.

… und hat es sich gelohnt?

Hätte Oliver mich zu dieser Golfstunde nicht eingeladen, wäre ich nie auf die Idee gekommen, 200 Euro für eine Unterrichtseinheit auszugeben.

„Lernen im Zeitraffer“, so lautet Olivers Slogan. Und dieser wurde umgesetzt! Olivers analytisches Feedback und die sehr bildhaften Erklärungen haben mir sehr geholfen zu verstehen, was ich falsch – und vor allem, was ich wie anders machen muss, um meinen Golfschwung zu verbessern (um von innen an den Ball zu kommen).

Olivers Versprechen: Lernen im Zeitraffer

Mein Fazit findest Du im Video an Position „42 Minuten und 30 Sekunden“.

Ob sich die Investition lohnt? In meinem Fall zumindest mehr als die Anschaffung eines neuen Drivers oder eine Reihe von Golfstunden bei anderen Pros, die ich bisher ausprobiert habe.

Schreib mir doch in den Kommentaren, ob Du an weiteren solcher Videos interessiert bist.

Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Kostenloses E-Book

Hol Dir das kostenlose E-Book "Besser in die Runde starten". Personal Coach Nino Gräser zeigt Dir, wie Du Dich in nur 7 Minuten perfekt aufwärmst.

Kostenloses E-Book

Golf-Schnäppchen

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen


10 Kommentare

  1. Peter Wullschleger says:

    Habe mir das Video bei Oliver Heuler angeschaut. Super ist natürlich die Einrichtung auf diesem Abschlagplatz. Ich habe ein ähnliches Problem mit dem Slide und war deshalb vor kurzem bei einem Pro. Aussagen von Heuler und meinem Pro decken sich. Mein Problem ist ganz einfach die Umsetzung. Also üben, üben, üben.

  2. Danke für Dein Feedback. Wie übst Du das, wenn Du nicht gerade beim Pro bist?

  3. Danke Christoph,

    bin damals 500km gefahren um dort (allerdings nicht bei Oliver sondern Sebastian Meinecke) die PR zu machen und wollte eigentlich auch bei Oliver Heuler eine Stunde nehmen. Damals waren mir 150€ schon zu viel und entsprechend neugierig bin ich bis heute geblieben. Du hast die Lücke nun geschlossen. Für dieses Geld habe ich mir dann einige seiner empfehlenswerten DVDs zugelegt, mit denen man lernt, wie man sich u. a. auch selbst korrigiert.

    Natürlich ist das vom Geldbeutel und dem Interesse des Kunden abhängig sich eine Stunde bei ihm zu leisten. Auch wenn ich nicht zu denen gehöre, die das mal locker aus dem Portmonnaie schütteln, würde ich nun eine Stunde nach diesem Beitrag nehmen. Mal schauen, wann das passt.

    Gruß Tom Winter

  4. Peter Hinseher says:

    Tolle Werbung, eine Stunde geschenkt bekommen und dann eine Kommentar abfassen

  5. Hallo Peter!

    Hätten Dir das Video und der Bericht besser gefallen, wenn ich für die Stunde bezahlt hätte? Oder befürchtest Du, dass ich nicht meine eigene Meinung vertreten habe? Die Sorge ist unbegründet.

  6. Julia-Virginia says:

    Mir hat der Ansatz sehr gut gefallen.

  7. Gerrit Lüneborg says:

    Hallo Christophe,

    finde den Einblick, den du hier ermöglichst wunderbar! Danke dafür und natürlich auch Danke an Oliver Heuler für diesen Einblick, mich persönlich würde es aber interessieren, wie es nun weitergeht, vor allem wie er es angeht, die Hände vor den Ball zu bekommen, also dein „Löffeln“ abzustellen und damit den Hook?

  8. Elke Hoffmann says:

    Pestalozzi lässt grüßen, besser geht es nicht – und außerdem wird man noch gelobt!! Da kommt man gerne wieder!

  9. @Gerrit: Genau an der Baustelle arbeite ich jetzt. Kommt bestimmt eine Fortsetzung!

    @Elke: Das ist aber ein schöner Kommentar. Hast Du fein gemacht!!

    ausrufezeichen

  10. Als ein Freund mich auf diesen Blog aufmerksam gemacht hatte, war mein erster Gedanke: „Is klar, da möchte ein Golflehrer sehr schnell sehr viel Geld verdienen (was ihm ja auch gegönnt sei ;). Nachdem ich mir das Video in voller Länge angeschaut hatte, war ich sehr beeindruckt und meine Zweifel waren verschwunden. Sehr interessante und schlüssige (Video-)analyse von Oliver Heuler.

    Vielen Dank für diesen sehr informativen & interessanten Blog!

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*