Golfschwung und Golftechnik

Slice

Trotz Trainings und fortschrittlichen Materials lässt es sich im Golfsport nicht verhindern, dass gelegentlich Fehlschläge produziert werden. Hierunter sind unterwünschte Flugkurven wie die Rechtskurve beim Slice zu verstehen, die dem Spieler keinen Vorteil bieten und den Ball außerhalb der Zielposition landen lassen. Der Slice ist dabei der am häufigsten auftretende Fehlschlag im Golf.

Was unter einem Slice zu verstehen ist

Als Slice wird im Golf eine bestimmte Flugkurve des Balles nach dem Treffmoment beschrieben, bei der der Ball zuerst in der Mitte startet und dann in einer Kurve nach rechts außen weiterfliegt. Diese Kurve bringt es mit sich, dass der Ball mit der Zeit sehr weit rechts vom eigentlich angespielten Ziel landet. Wird der Schlag besonders schlecht ausgeführt, kann der Ball in einigen Situationen sogar auf der Nachbarbahn aufkommen. Der Slice ist deshalb gefährlich, weil hiermit die Wahrscheinlichkeit eines out of bounce steigt, womit ein Strafschlag verbunden ist. Wird der Slice von einem Linkshänder gespielt, startet der Ball dabei ebenfalls in der Mitte und dreht dann mit der Zeit weiter nach links weg.

Der Slice ist deshalb so ungünstig, weil der Ball anders als bei einem Fade oder einem Draw nach Verlassen der Zielkurve diese nicht mehr schneidet. Den Draw und den Fade zeichnet es hingegen aus, dass der Ball im Verlaufe des Flugs wieder zur Zielkurve zurückkehrt.

Mögliche Varianten des Slice in der Praxis

In der Praxis ist es möglich, dass der Slice als Kombination mit anderen Fehlschlägen auftritt. So kann zum Beispiel ein Pull-Slice entstehen, bei dem der Ball zuerst links statt rechts startet und danach jene für den Slice übliche Kurve zeigt, bei der der Ball nach rechts wegdreht. Der Spieler zieht den Ball also im übertragenen Sinne erst zu sich, bevor der Ball als Slice nach rechts wegfliegt. Ebenso möglich ist auch das umgekehrte Phänomen eines Push-Slice: Hier startet der Ball zuerst deutlich rechts von der Ziellinie und dreht dann wie bei einem normalen Slice immer weiter nach rechts weg.

Gründe für die Entstehung des Slice

Gerade bei Anfängern ist der Slice der am häufigsten vorkommende Fehler. Grundsätzlich entsteht der Fehlschlag deshalb, weil das Schlägerblatt im Treffmoment geöffnet ist und die die Schlagfläche tendenziell nach rechts zeigt beziehungsweise nach links bei Linkshändern. Da die Schwungbahn jedoch gerade ist, wird auf diese Weise ein Drall auf den Ball gegeben, der die Flugkurve nach rechts verursacht. Besonders häufig tritt der Slice beim Spiel mit den Hölzern wie etwa dem Driver auf: Ein sich beim Eisenspiel nur schwach äußernder Slice kann hier deutlich stärker auftreten, die Fehlschläge werden durch die Länge der Schläger gravierender. Gründe hierfür sind im geringen Offset der Schlägerköpfe zu sehen, der einen Slice begünstigen kann sowie in der Länge der Schäfte, die zu einer verspäteten Rotation der Hände beiträgt.

Neben dem offenen Schlägerblatt kann auch die Schwungkurve für die Verursachung eines Slice verantwortlich sein. Hier entsteht das Problem dann, wenn der Schläger in der Bewegung durch den Ball von außen nach innen geführt wird: Der Ball wird auf diese Weise angeschnitten und dreht nach rechts.

slice


Kostenloses E-Book

Hol Dir das kostenlose E-Book "Besser in die Runde starten". Personal Coach Nino Gräser zeigt Dir, wie Du Dich in nur 7 Minuten perfekt aufwärmst.

Kostenloses E-Book

Golf-Schnäppchen

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*