Golf-Training / Blog

So schlägst Du besser mit dem Driver

Du möchtest, dass Deine Drives konstanter werden? Mit dieser Übung überprüfst Du sowohl den Eintreffwinkel als auch die richtige Schwungbahn.

Übungsaufbau

Mit diesem Aufbau kontrollierst Du Eintreffwinkel und Schwungbahn

  • Tee einen Ball auf, richte Dich aus und stelle Deinen Körper an den Ball, als würdest Du im nächsten Moment ausholen wollen. Der Schläger wird direkt am Ball platziert.
  • Achte beim Aufteen darauf, dass sich die obere Schlägerblattkante auf der halben Ballhöhe befindet.
  • Lege eine leere Ballpackung eine Grifflänge links neben Deinen Ball.
  • Ziehe den Schläger, von der Ansprechposition aus, gerade zurück auf die Höhe Deines rechten Fußes.
  • Lege nun eine Schlägerhaube oder einen Balleimer in dieser Position in einem Abstand von 2 cm von der Schlägerkopfspitze.
  • Achte darauf, dass sich der Schlägerkopf auf Höhe Deines rechten Fußes befindet.

Ausführung

Spiele den Ball mit dem Driver auf ein beliebiges Ziel.

Dein Driver muss den Ball in der Aufwärtsbewegung treffen. Die Ballpackung dahinter darf nicht berührt werden. Triffst Du den Ball in einer Aufwärtsbewegung, wird der optimale Spin des Balles für einen weiten Flug und einen guten Roll sorgen.

Während des Auf- und Abschwunges darf die Schlägerhaube nicht berührt werden.

Schwinge den Schläger so flach um den Körper, dass kein Kontakt zur Schlägerhaube entsteht.

Du triffst die Ballpackung?

Wird die Ballpackung getroffen, trifft Dein Driver den Ball im Abschwung. Um den Ball in der Aufwärtsbewegung zu treffen, achte auf Folgendes:

1. Körper hinter dem Ball

Gewichtsverlagerung nach rechts

Das Gewicht muss um einiges mehr auf dem rechten Fuß lasten als beim Eisenschlag!

In der Ansprechposition müssen bereits 65 % Deines Gewichts nach rechts verlagert sein. In der Ausholbewegung wird dann noch mehr Gewicht auf dem rechten Fuß lasten. Achte also darauf, dass in der gesamten Bewegung Dein rechter Fuß stärker belastet ist.

Flacher Schwung und treffen im Auffschwung

2. Flacher Schwung

Der Schläger wird flacher um den Körper geschwungen. Das erreichst Du, indem Du die Schulter und die Hüfte stärker drehst. Versuche eine maximale Drehung zu erzielen.

3. Im Aufschwung treffen

Der Ball sollte so hoch wie möglich gespielt werden. Das erreichst Du durch viel Handgelenkeinsatz im Abschwung. Übe dies zunächst mit einem halben Schwung und versuche die Ballflughöhe zu steigern. Danach solltest Du die Bewegung und das Tempo vergrößern.

Du triffst die Schlägerhaube?

Wenn Du die Schlägerhaube getroffen hast, schwingst Du von außen nach innen. Um dies zu korrigieren, gehe wie folgt vor.

So korrigierst Du die Schwungbahn

1. Flacher Schwung

Schwinge den Schläger durch eine maximale Schulter- und Hüftdrehung flacher um den Körper herum.

2. Durchschwung nach vorne rechts

Die Schultern zeigen im Abschwung und im Treffmoment nach rechts. Der Durchschwung sollte mehr nach vorne erfolgen. Versuche nicht in Richtung Ziel, sondern leicht rechts vom Ziel, durchzuschwingen.

3. Körper hinter dem Ball

Achte darauf, dass Dein rechter Fuß während der gesamten Bewegung stärker belastet ist.

Michael Behrens

Michael Behrens

Michael ist PGA Professional und Mitgründer von KrassGolfen.de Mit dem KrassGolfen Trainingsprogramm möchte er so vielen Golfern wie möglich durch gezieltes und effektives eigenständiges Training mehr Spaß vermitteln.


Kostenloses E-Book

Hol Dir das kostenlose E-Book "Besser in die Runde starten". Personal Coach Nino Gräser zeigt Dir, wie Du Dich in nur 7 Minuten perfekt aufwärmst.

Kostenloses E-Book

Golf-Schnäppchen

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen


Ein Kommentar

  1. Ein sehr toller Beitrag und alles leicht verständlich erklärt. Das baue ich direkt in mein Training mit ein, denn ich habe seit ungefähr zwei Jahren immer mal wieder Probleme mit dem Driver und schon vieles ausprobiert. Leider habe ich damit nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen können. Mal sehen, ob mir dieser Tipp helfen wird. Sobald ich es ausprobiert habe, melde ich mich wieder bei euch 🙂

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*