Kostenloses E-Book »Besser in die Runde starten«
Herunterladen

Abschläge von der Driving Range langweilen Dich? - Hier ist die Alternative dazu.

Christophe
Über den Autor
Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

"Auf der Range haben die Schläge alle geklappt!"

Diese Aussage hörst Du wahrscheinlich nach einem misslungenen Schlag allzu oft auf dem Golfplatz. Und wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, ertappst Du Dich selbst vielleicht sogar dabei, wie Dir zumindest dieser Gedanke durch den Kopf schießt.

Doch woran liegt es, dass die Schläge auf der Range alle super sind und es auf dem Platz nicht läuft?

Golf ist nicht monoton - Wieso also Dein Training auf der Driving Range?

Mal abgesehen davon, dass vermutlich nicht jeder Schlag auf der Range super ist, liegt es daran, dass das Training auf der Range einfach nicht dem entspricht, was letztendlich auf dem Golfplatz passiert.

Ich selbst beobachte immer wieder andere Golfer, die ausschließlich mit dem Driver einen Abschlag nach dem anderen machen. Doch wie viele Abschläge mit dem Driver macht man effektiv auf einer Runde? Selbst wenn man auf allen Par-4- und Par-5-Bahnen mit dem Driver abschlagen sollte, sind es in der Summe gerade mal 14 Abschläge mit dem Driver.

Es gibt auch viele, die mit dem Pitching Wedge anfangen und sich langsam bis zum Driver "hocharbeiten".

Doch auch hier wird in der Regel zig Male mit dem gleichen Schläger hintereinander abgeschlagen. Doch wie oft schlägt man auf dem Golfplatz 10 Mal hintereinander mit dem Eisen 8? Hoffentlich nie...

Hinzu kommt, dass oftmals ziellos abgeschlagen wird. Etwas, was uns auf dem Golfplatz nie in den Sinn käme.

Ein weiter Effekt der unendlichen Schlagserien mit dem gleichen Schläger ist, dass kein Schlag eine Konsequenz hat. Kein Wunder, dass es super auf der Range läuft. Es gibt ja auch kaum einen Grund, sich an die schlechten Schläge zu erinnern ...

Konzentration, bitte!

PGA Professional Fabian Bünker gibt in seinem Blog 5 Tipps für ein effektives Training auf der Driving Range.

5 Tipps für die Driving Range
  1. den Eimer nicht auskippen, jeden Ball einzeln rausholen
  2. vor jedem Schlag das Ziel ändern
  3. vor jedem Schlag die Entfernung wechseln
  4. vor jedem Schlag seine Routine durchlaufen
  5. spätestens alle 10 Schläge eine kurze Pause einlegen – auf dem Platz hat man nach (fast) jedem Schlag eine Pause

Wie lassen sich diese Tipps konkret umsetzen?

Simuliere einen Golfplatz auf der Driving Range

Auf dem Golfplatz hat jeder Schlag eine Konsequenz. Und bis auf den Abschlag weißt Du nie, wo ein Ball nach Deinem Schlag liegen wird - und somit auch nicht, welchen Schläger Du verwenden wirst.

Das kannst Du wie folgt (oder so ähnlich) in Dein Training einbauen.

Die Vorbereitung

Leg Dir 4 Schläger griffbereit neben Deinen Balleimer:

  • Driver
  • Hybrid, Fairway-Holz oder ein mittleres Eisen (5 oder 6)
  • Ein kurzes Eisen (z.B. Eisen 8)
  • Ein Wedge (zum Beispiel Pitching Wedge)
Driver, Hybrid, Eisen 8, Pitching Wedge und natürlich Bälle

Driver, Hybrid, Eisen 8, Pitching Wedge und natürlich Bälle

Ja, ich weiß ... Auf dem Foto ist der Eimer ausgekippt (siehe Tipp 1 weiter oben). Aber im Folgenden wird trotzdem jeder Ball einzeln gegriffen. 😉

Der Abschlag

Beim ersten Schlag legst Du den Ball auf das Tee und machst einen Abschlag mit dem Driver.

Erster Ball vom Tee

Erster Ball vom Tee

Dabei suchst Du Dir aber einen Ziel-Korridor auf der Driving Range. Versuche, den Ball in den Ziel-Korridor zu spielen.

Zielkorridor auf der Driving Range

Zielkorridor auf der Driving Range

Der zweite Schlag

Deine Aufgabe beim zweiten Schlag hängt vom Ergebnis des ersten Schlages ab.

Guter Schlag, gute Lage

Ist Dein Abschlag im Ziel-Korridor gelandet? Super, dann darfst Du vom "Fairway" weiterspielen. Nimm hierfür Dein Hybrid, Fairway-Holz bzw. langes Eisen und visiere wieder den Ziel-Korrdior an.

Es geht vom Fairway weiter

Es geht vom Fairway weiter

Schlechter Schlag, schlechte Lage

Du hast Den Korridor verfehlt? Das hat Folgen ...

Leg Deinen neuen Ball nun ein Divot, eine Unebenheit oder bei einer Abschlagmatte dicht an das Gummi-Tee. Schließlich sollst Du Dich ja für einen misslungenen Schlag nicht mit einer TOP-Lage belohnen!

Schlechte Schläge werden "bestraft"

Schlechte Schläge werden "bestraft"

Zusätzlich kannst Du den Schwierigkeitsgrad erhöhen, indem Du ein etwas seitlich gelegeneres Ziel anvisierst. Zum Beispiel einen 100-Meter-Stein.

Seitliche Ziele erschweren die Ausrichtung

Seitliche Ziele erschweren die Ausrichtung

Versuche nun, dein Ziel mit dem Eisen 8 anzuspielen. Ist Dein Schlag gelungen, geht es mit dem Annäherungsschlag weiter. Ist Dir auch der Schlag nicht geglückt, schnappst Du Dir das Pitching Wedge und versuchst ein näher gelegenes Ziel zu erreichen, zum Beispiel die 50-Meter-Markierung.

Der Annäherungsschlag

Jetzt wird es ernst: Du näherst Dich dem Grün.

Nimm Dein Pitching Wedge und versuche, zum Beispiel die 100-Meter-Fahne anzuspielen.

Das Ziel für den Annäherungsschlag

Das Ziel für den Annäherungsschlag

Wie lief's?

Nach dem Schlag kannst Du Bilanz ziehen. Wie viele Schläge hast Du gebraucht, um Dich der Fahne zu nähern? Wärst Du mit diesem Ergebnis auf einer Par-5-Bahn zufrieden?

Du wirst merken, dass Du viel platznäher trainierst:

  • Du hast ein Ziel bei jedem Schlag
  • Jeder Schlag hat Konsequenzen
  • Du spielst selten zwei Mal mit dem gleichen Schläger hintereinander

Wie trainierst Du (bisher) auf der Driving Range?

Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

7
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
Fotos und Bilder
 
 
 
Audio und Video
 
 
 
Andere Formate
 
 
 
7 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf den am meisten reagiert wurde
Beliebtester Kommentar Thema
7 Kommentatoren
Ingrid BonnSiggiBrittaRolf SchultzeThorsten Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Oliver
Gast
Oliver

Kommt es aber nicht auch darauf an, was ich trainieren möchte? Wenn ich also z.B. feststelle, dass ich häufig Chicken Wings habe, dann hilft es mir nur bedingt, das Spiel auf dem Platz zu simulieren. Dann würde ich also eher zum Driver oder zum Fairway Holz greifen, um an meinen Basics zu arbeiten. Wäre halt ein anderes Trainingsziel und somit nicht widersprüchlich zum beschriebenen Training.

Thorsten
Gast

Schöner Artikel und ein sinnvoller Inhalt dazu....das werde ich mal ausprobieren 😉

Rolf Schultze
Gast

Ich werde es ausprobieren!

Britta
Gast
Britta

Danke Christophe und Fabian für die Range-Trainings-Tipps. So wird es viel abwechslungsreicher und kommt dem Spiel auf dem Platz näher.

Siggi
Gast
Siggi

Danke Super Tipp um vieles besser als nur die Bälle auf der Range abzuschlagen.

Ingrid Bonn
Gast
Ingrid Bonn

Das hört sich abwechslungsreich an. Ist sicher eine sehr gute Übung, um damit besser Fehler zu erkennen, die man auf dem Platz macht.

Preisvergleich

Im Preisvergleich findest Du über 60.000 Golfprodukte von mehr als 25 Golf-Shops.
Preisvergleich

Golfschwung

Im Ratgeber gibt es hilfreiche Videos zum Golfschwung mit Tipps von Golflehrern.
Ratgeber

Golfbücher

Mit den Golfbüchern von GOLFSTUN.DE wirst Du ein besserer Golfer.
Bücher

Kostenloses E-Book herunterladen

Kostenloses E-Book
Trage Dich in den kostenlosen Newsletter von GOLFSTUN.DE ein und erhalte die gratis Ausgabe von »Besser in die Runde starten« zum Download.
Mehr erfahren

Kostenlose Golf-Tipps per E-Mail

Hier gibt es keinen SPAM. Der E-Mail-Versand erfolgt über Mailchimp. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

facebook-squareyoutubeinstagrambookcartgolfplayer
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram

Fooore! Wenn Du auf GOLFSTUN.DE surfen möchtest, stimme der Verwendung von Cookies zu. Mehr zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen