Medien, Events & Internet / Blog

Raiders Cup – Golfer gegen Crossgolfer

Was Crossgolf ist, hat Mario Prell bereits vor ein paar Monaten im Interview erklärt. Nun hat er gemeinsam mit Adrian Powell, Pro beim Golfpark Dessau, den „Raiders Cup“ organisiert: Am 3. Oktober 2015 traten Golfer gegen Crossgolfer an.

Die beiden Team-Kapitäne sowie einige Team-Mitglieder standen Rede und Antwort.

Szene aus dem Raiders Cup

Szene aus dem Raiders Cup

Frage

Was bitte ist der Raider Cup?

Mario (Crossgolfer):

Der Raiders Cup ist ein dem RyderCup/SolheimCup ähnlichen Spielformat. Wir (beide Spielpartner) haben das Glück, jeweils eine feste Spielstätte zu besitzen. Im Falle des Golfpark Dessau ja nicht verwunderlich aber auch wir als Crossgolfer haben mit dem Crossgolf Platz in Elster eine Anspruchsvolle Spielstätte zu bieten.

Was bietet sich denn da am besten an? Klar, ein spezielles Turnier beider Parteien auf jeweils beiden Spielstätten.

Frage

Und wer hatte die Idee dazu?

Adrian (Golfer):

Im Mai 2015 sind die Cross Golfer zu uns gekommen nach Golf Park Dessau und dann sind wir auf die Idee gekommen ein Team spiel zu organisieren.

Mario (Golfer):

Den Grundstein für diese Idee, wurde ich gern bei den Crossgolfern fest machen wollen.

Der Eigentliche Grundstein wurde von mirdchon vor über 4 Jahren gelegt, wenn auch bei einem anderen Golfclub. Seit es der Clubführung war die Idee auf fruchtbaren Boden gefallen aber leider nicht bei den Mitgliedern.

Durch die Glückliche Fügung, das ein jetziges Mitglied des Golfpark Dessau erst bei uns Crossgolfen mit dem Golfvirus infiziert wurde und die Kontakte nie abrissen, konnten wir auf dem Golfplatz des Golfpark ein Crossgolf Turnier ausrichten.

Weder wurde auf eine Platzreife bestanden noch auf strikte Einhaltung der Bekleidungsordnung.

Anscheinend haben sich die Crossgolfer dabei doch passabel benommen und auch den Golfplatz nicht neu vertikutiert. Seitens der Crossgolfer gab es dann die Anfrage, ob man die Zusammenarbeit beibehalten könnte. Und es gab keine Einwände seitens des Golfclub.

Zusammenarbeit und Unterstützung kann manchmal so einfach sein, wenn es keine Vorurteile gibt, und das war unser Glück oder wie sich später noch zeigt, das Glück vom Golfpark Dessau.

Frage

Wie schnell wart Ihr Euch beim Spielformat einig?

Mario (Crossgolfer)

Die Idee des Spielformates kam wiederum von den Crossgolfern. In dieser Spielform wird seid drei Jahren die Crossgolf Europameisterschaft (EUGC) ausgespielt.

Wir haben den Golfpark erst einmal ein paar schriftliche Unterlagen gegeben und uns auf Grund dieser dann mal zusammen gesetzt und die Besprochen.

Im Grunde spielen ja beiden Partner Golf, wenn auch auf unterschiedlichen Untergründen und Ziele. Aber es bleibt Golf.

Somit ging die Einigung doch sehr zügig, da das Spielformat für beide nicht unbekannt ist.

Wir haben im Grunde die EUGC Ausschreibung nur geringfügig angepasst.

Ausgehandelt haben wir, das jeweils 9 Bahnen auf beiden Spielstätten gespielt werden. Pro gewonnene Bahn kann man dann 1 Punkt, ½ Punkt oder eben 0 Punkte erspielen. Dabei mussten drei Bahnen im 4Ball, Foursome und Einzel Modus gespielt werden.

Jede Mannschaft bestand aus 12 Spieler, die in Zweier Teams gegen einander angetreten sind.

Frage

Musstet Ihr Überzeugungsarbeit leisten, um die Teams zusammenzubekommen?

Adrian (Golfer):

Ein Team zubekommen war nicht einfach. Viele Golfer waren verreist und am Ende war ich froh, ein schlagfertiges Team zusammenbekommen zu haben.

Team "Golf"

Team „Golf“

Mario (Crossgolfer):

Von Seiten der Crossgolfer überhaupt nicht. Sicher gibt es auch hier Menschen, die mit Platzgolf nicht viel anfangen wollen oder können. Was alle Crossgolfer aber auszeichnet ist, ihre Neugier und die Bereitschaft sich immer wieder auf neues einzulassen.

Weiterhin haben wir das Format des Raiders Cup gleichzeitig noch genutzt, um unsere Mitteldeutsche Crossgolf Liga (MCL) ein wenig mehr Sinn zu geben. Wir haben die Rangliste als Qualifikationskriterium eingesetzt. Die besten 12 Spieler/innen aus den letzten 6 Wertungsspielen, sind für den Raiders Cup gesetzt. Dazu noch eine Freie Reservebank, falls ein oder mehrere Spieler nicht zu dem Termin können.

Team "Crossgolf"

Team „Crossgolf“

Jörg (Crossgolfer):

Ich fand die Idee großartig und spannend, sich direkt mit Golfern zu messen. Ich habe zwar schon mal in Berlin beim GC Mahlow mit Golfern zusammen gespielt, aber man kann ja nicht richtig einschätzen, wo man steht.

Von daher gab es natürlich Respekt vor dem Turnier, aber auch die Hoffnung, nicht unter zu gehen und die ein und andere Bahn auch zugewinnen. Die Motivation war groß so lange wie möglich mitzuhalten.

Vera (Golferin):

Ich fand die Idee auch gut, dass direkt eingesprungen bin, als ich davon erfahren habe – das war drei Tage vor Turnierstart… Ich hatte aber keine speziellen Erwartungen an das Turnier: Einfach einen netten Tag mit golfen verbringen.

Frage

Wie habt Ihr Euch auf den Cup vorbereitet?

Mario (Crossgolfer):

Ein paar der Crossgolfer haben versucht, doch ein paar mal im Golfpark Dessau abzuschlagen (was auch geklappt hat), um ein Gefühl von den Bahnen und vor allem den Grüns zu bekommen.

Aber hauptsächlich spielen um in „Form“ zu bleiben.

Adrian (Golfer):

Als Team-Kapitän war meine Strategie, das Team zur Hälfte mit b Damen und zur anderen Hälfte mit Herren zu besetzen. Der Grund ist einfach: Auf den Elster Platz der Crossgolfer wurden Waschmaschinen als Ziel aufgestellt. Mir war klar: Das können die Frauen besser!

Beim Crossgolf wurde eine Waschmaschine als Loch umfunktioniert

Beim Crossgolf wurde eine Waschmaschine als Loch umfunktioniert

Frage

Beim Fußball ist die Mannschaft meist im Vorteil, die im Rückspiel Heimrecht hat. Wie sieht’s beim Golf aus?

Mario (Crossgolfer):

So ähnlich hat es sich auch zum Raiders Cup zugetragen. Die erste Runde am Vormittag wurde ja auf dem Crossgolf Platz ausgespielt und da lagen nach der Auszählung die Crossgolfer gut vorn.

Die Rückrunde auf dem Golfplatz in Dessau brachte dann die Wende und die Platzgolfer konnten den Heimvorteil in viele Punkte umwandeln.

Also, der Spruch hat sich bestätigt.

Frage

Mario, was war die größte Herausforderung für die Crossgolfer auf dem Golfplatz?

Mario (Crossgolfer):

Da gibt es schon einige. Für uns Crossgolfer sind Hölzer, Driver und Putter ja eher selten bis nie genutztes Material. Genauso gestaltete sich dann auch die Handhabung durch uns. Was man selten benutzt, benutzt man nicht gut. Das produziert Fehlschläge oder sorgt für zusätzliche Schläge.

Als weitere Schwierigkeit kommt die Länge der Bahnen ins Spiel. Bei uns auf dem Crossgolf Platz sind die Bahnen im Schnitt Ca 190 Meter lang. Daher ist man meist mit 2 Schläge in der Nähe zum Ziel. Das Schaft man auf einer 450 Meter Bahn nicht ohne Driver oder Hölzer.

Als weitere Schwierigkeit, bietet der Golfpark Dessau auch noch reichlich Wasser an. Zur linken oder rechten, vor oder nach dem Grün und auch mal um den Abschlag drüber zu bringen.

Um den Crossgolfern das Leben vollends schwer zu machen, gibt es auch noch ondulierte Grüns an. Mit so was haben die Crossgolfer am wenigsten zu tun. Es ist schon sehr schwierig, den richtigen touch zu finden. Der Ball rollt schon recht weit, wenn man sich und eine Kraft nicht unter Kontrolle hält.

Der Golfpark Dessau und seine Tücken

Der Golfpark Dessau und seine Tücken

Frage

…und womit hatten die Golfer auf dem Naturplatz zu kämpfen, Adrian?

Adrian (Golfer):

Der Platz der Crossgolfer war total schwierig zu spielen: Enge Bahnen und Waschmaschinen statt Löcher. Das ist man als Golfer nicht gerade gewohnt…

Crossgolf: Ab durch die Hecke!

Crossgolf: Ab durch die Hecke!

Frage

Und was macht jetzt mehr Spaß, Golf oder Crossgolf?

Vera (Golferin):

Golf!

Adrian (Golfer):

Beide Plätze waren toll. Und ich liebe Herausforderungen.

Mario (Crossgolfer):

Es macht beides Spaß und beide Arten Golf zu spielen lässt sich so einfach nicht miteinander vergleichen. Beide Arten haben ihren ganz besonderen Reiz. Die Faszination den kleinen weißen Ball zum fliegen zu überreden, haben ja beide.

Bernd (Crossgolfer):

Beides hat seine Reize.

Crossgolf ist für mich abwechlungsreicher und wie ich finde schwieriger. Golf hat viele Regeln und Etikette, aber es macht Spaß den Ball über eine lange Bahn lang zu schlagen und auf einen top-gepflegten Grün zu putten.

Deshalb werde ich nächtes Jahr die Platzreife in Angriff nehmen, um hin und wieder auf einen Golfplatz abzuschlagen.

Crossgolf ist ein prima Einstieg in den Golfsport. Ich hätte mir vor ein paar Jahren nicht vorstellen können mal Golf zu spielen, aber seitdem ich im September 2012 das erste mal einen Golfschläger in der Hand hatte, lässt es mich nicht mehr los.

Jörg (Crossgolfer):

Ehrlich gesagt – keine Ahnung.

Beides macht riesig Spaß und ich bin vom Golf infiziert. Am Anfang dachte ich, dass Platzgolf nur aus weit schlagen und putten besteht.

Aber da ich in Berlin beim Golfclub Mahlow öfters an einem kleinen offenen Turnier (immer mittwochs) teilgenommen habe, war mir schnell klar, dass es mehr ist. Auch Platzgolf erfordert genaues Spiel und hat seine eigenen Reize. Crossgolf hat wieder andere Tücken und erfordert ein anderes Spiel. So ist hier die Abwechslung durch viele verschiedene Bahnen und Untergründe (Asphalt, Gras, Kopfsteinpflaster, etc.) deutlich höher.

Wichtig ist: Nette Leute trifft man bei jeder Spielform. Ob im GC Dessau, GC Mahlow oder bei den vielen Crossgolf-Turnieren, wie zum Beispiel auch bei der Europameisterschaft in London.

Frage

Wenn es nächstes Jahr eine Wiederauflage gibt… Was werdet Ihr anders machen?

Mario (Crossgolfer):

Aber klar doch. Wir gehen fest davon aus, das der Golfpark uns Revanche und die Möglichkeit gibt, den Pokal zu gewinnen.

Was werden wir anders machen – eigentlich nichts außer noch mehr Spaß zusammen haben. Gegebenenfalls können wir einen Sponsor finden, der sich an diesem Event beteiligen möchte.

Raiders Cup 2015

Die Golfer konnten sich mit 74 zu 66 gegen die Crossgolfer durchsetzen. Eindrücke vom Turnier gibt es hier.

Am Ende hatten die Golfer die Nase vorn

Am Ende hatten die Golfer die Nase vorn

Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Kostenloses E-Book

Hol Dir das kostenlose E-Book "Besser in die Runde starten". Personal Coach Nino Gräser zeigt Dir, wie Du Dich in nur 7 Minuten perfekt aufwärmst.

Kostenloses E-Book

Golf-Schnäppchen

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen


Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*