Golfschläger und Golfausrüstung

Loft

Der Loft ist die entscheidende Eigenschaft von Golfschlägern, wenn es um die mit ihnen erzielbare Weite geht. Der Loft gibt an, wie stark die Schlägerfläche geneigt ist, in welchem Winkel der Ball starten wird und welche Weite mit einem Schläger letztendlich erreicht werden kann. Der Loft ist zudem eine Eigenschaft, die sich im Rahmen des Custom-Fittings beeinflussen lässt.

Das sind die üblichen Loftangaben für Eisen im Golfsport

Mit der Zeit haben sich die Lofts der Eisen und anderen Schläger im Golf verschoben, so dass heute Schläger mit der gleichen Nummer einen niedrigeren Loft aufweisen und daher weiter schlagen als Schläger früherer Zeit. In der folgenden Tabelle sind Loft-Werte eingetragen, wie sie heute für die Eisen im Golfsport üblich sind:

  • Eisen 3: 21°
  • Eisen 4: 24°
  • Eisen 5: 27°
  • Eisen 6: 30°
  • Eisen 7: 34°
  • Eisen 8: 38°
  • Eisen 9: 42°
  • Pitching Wedge (PW): 46°

Bei diesen Angaben gilt es zu bedenken, dass in Abhängigkeit vom Hersteller und der jeweiligen Schläger-Serie auch leicht abweichende Lofts für die einzelnen Schläger-Nummern anzutreffen sein können. Wird ein Schläger aus dem Eisensatz durch einen Hybriden oder einen Rescue-Schläger ersetzt, greift der Spieler in der Regel auf einen Schläger mit der gleichen Loftangabe zurück. Auf diese Weise ist es möglich, einen konstanten Loftanstieg zwischen den einzelnen Schlägern im Bag beizubehalten.

Loft, Bounce und Sohlenform

Loft, Bounce und Sohlenform

Driver weisen einen extrem niedrigen Loft auf

Während die Eisen und Wedges sich in einem Abstand von 3° bis 5° befinden, wird gerade beim Driver und bei den Hölzern im Allgemeinen ein größerer Sprung gemacht. Während die Eisen häufig bereits bei 21° enden, beginnen die Driver erst bei einem Loft von 10,5°, Modelle für professionelle Spieler und Spieler mit riskanter Einstellung beim Abschlag greifen sogar zu Drivern mit nur 9°. Dieser sehr niedrige Loft sorgt für eine entsprechend flache Flugbahn des Balls, wodurch deutlich mehr Weite erreicht werden kann. Zudem trägt ein niedriger Loft dazu bei, dass der Ball nach der Landung sehr lange ausrollt, wodurch zusätzliche Länge gewonnen werden kann. Der Flug in der Luft bis zum Auftreffen wird dabei als Carry bezeichnet, zuzüglich des Ausrollens ergibt sich dann die Gesamtlänge eines Balles. Bei einem niedrigen Loft sind also sowohl der Carry als auch die Gesamtdistanz höher als bei einem Schläger mit höherem Loft. Der Spieler geht dabei den Kompromiss ein, dass der Ball nur schwer zum Halten gebracht werden kann, was ein präzises Anspiel einer bestimmten Position erschwert.

Loft (Driver und Sand Wedge im Vergleich)

Loft (Driver und Sand Wedge im Vergleich)

Lofts lassen sich im Rahmen des Custom-Fittings anpassen

Werden Schläger speziell auf einen Spieler durch den Hersteller zugeschnitten, ist eine nachträgliche Anpassung des Lofts möglich. Im Rahmen des Custom-Fittings können nämlich nicht nur die Schaftlänge und der Lie-Winkel angepasst, sondern auch der Loft eines Schlägers erhöht oder verringert werden. Das ist zum Beispiel dann nützlich, wenn ein Spieler häufig eine Länge auf dem Platz benötigt, die genau zwischen zwei Schlägern liegt. Zudem werden heute Driver und andere Hölzer angeboten, bei denen über einen Mechanismus zwischen dem Schaft und dem Kopf des Schlägers eine dynamische Anpassung des Lofts zumeist innerhalb einer Spannbreite von bis zu 4 Grad vorgenommen werden kann.


E-Book

Mit diesen 19 Übungen trainierst Du wie ein Pro und wirst Dein kurzes Spiel verbessern.

Jetzt herunterladen

Golf-Outlet

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen

Golf-Tipps

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte Golf-Tipps per E-Mail.

Jetzt abonnieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*