Golfschwung und Golftechnik

Break

Wenn es um das Putten auf dem Grün geht, ist das Break der entscheidende Faktor. Das Break beschreibt den Verlauf des Grüns vom Ball bis zum Loch und muss exakt gelesen werden, wenn der Putt gelingen soll.

Break © AA+W - Fotolia.com

Break © AA+W – Fotolia.com

Das ist im Golf unter einem Break zu verstehen

Während die allgemeine Beschaffenheit der Oberfläche eines Grüns als Ondulation bezeichnet wird, muss der Spieler bei seinem Putt nur einem Ausschnitt des Grüns seine Aufmerksamkeit schenken. Konkret geht es hierbei um die Linie vom Ball bis hin zum Loch, die jedoch nur in den seltensten Fällen gerade verlaufen wird. Stattdessen fällt das Grün nach links oder rechts vom Ziel ab, was auch als Break bezeichnet wird. Der Spieler steht daher vor der Aufgabe, seine Putt-Linie diesem Break auf dem Grün anzupassen. Je länger ein Putt wird und je schwieriger die Fahne gesteckt ist, desto komplexer wird sich auch das Break und damit die Putt-Linie darstellen.

So lässt sich ein Break richtig lesen

Um ein Break auf dem Grün richtig einschätzen zu können, ist die Bestimmung des Scheitelpunktes von großer Bedeutung. Hierbei handelte es sich um den Punkt, an dem der Ball auf der Linie zum Loch seinen weitesten Ausschlag nach links oder nach rechts haben wird. Ein guter Spieler muss in der Lage sein, diesen Scheitelpunkt finden zu können, damit er seinen Putt statt auf das Loch auf diesen Punkt ausrichten kann. Passiert der Ball den Scheitel, wird er ab diesem Punkt wieder zurück zum Loch absinken.

Typische Fehler beim Lesen des Breaks

Gerade bei Amateuren und Hobbygolfern ist das sogenannte Unterlesen des Breaks der häufigste Fehler beim Putten. Darunter ist zu verstehen, dass der Spieler weniger Break gelesen hat, als tatsächlich vorhanden ist. Bei professionellen Spielern hingegen tritt häufig das Gegenteil auf: Hier herrscht eher die Tendenz vor, mehr Break zu sehen als tatsächlich vorhanden ist. Ähnliches gilt auch für die Länge der Putts. Weniger geübte Spieler unterschätzen häufig, mit wie viel Kraft der Ball tatsächlich geputtet werden muss, während Profis eher über das Loch spielen. Gerade bei Bällen mit viel Break zu den Seiten hin müssen die Spieler daran denken, dass der Ball mit mehr Geschwindigkeit gespielt werden muss, da der Laufweg länger ist als bei einer geraden Linie.


E-Book

Mit diesen 19 Übungen trainierst Du wie ein Pro und wirst Dein kurzes Spiel verbessern.

Jetzt herunterladen

Golf-Outlet

Restposten und Sonderangebote aus über 20 verschiedenen Golf-Shops.

Jetzt sparen

Golf-Tipps

Abonniere den kostenlosen Newsletter und erhalte Golf-Tipps per E-Mail.

Jetzt abonnieren

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*