Frage von Gast im 
 vom 3. September 2016

Probleme beim Ball treffen beim Hinsehen

Hallo zusammen,
seit etwa einem Jahr spiele ich nun Golf, mal besser, mal schlechter.
Die kurzen Schläge und das Putten gehen gut, bei den langen Schlägen habe ich große Probleme.
Folgendes habe ich festgestellt:
Fixiere ich meine Augen auf dem Ball wird dieser meist getoppt bzw. geht nach rechts flach weg.
Schau ich aber in de Spiegel und ziele dort auf den Ball klappen die meisten Schläge sehr gut.
Auch wenn ich etwas Anderes und nicht den Ball fixiere gelingen die Schläge viel besser.
Ist dass nicht eigenartig?
Hat Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Bin etwas ratlos...
Viele Grüße
Frank

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Christophe

Hallo Frank!

Ich habe zufälligerweise vor ein paar Tagen eine ähnliche Beobachtung bei mir gemacht. Allerdings nicht mit einem Spiegel, sondern mit ein paar Smartphone-Aufnahmen in Zeitlupe. Dort habe ich gemerkt, dass ich mit den Händen im Treffmoment hinter dem Ball geblieben bin. Mir hat es auch geholfen, im Aufschwung einen Punkt weiter links vom Ball zu fixieren (bin Rechtshänder). Dadurch bin ich viel besser durch den Ball gegangen und die Hände waren im Treffmoment an der richtigen Stelle. Ob das nun die gleiche Ursache hat, kann ich nicht beurteilen.

Gegen das Toppen gibt es hier etwas: https://golfstun.de/getoppter-baell-uebung/

10 Übungen für längere Drives

Partner

Clubtags
Private Greens
VcG
microphoneyoutubeinstagramfacebook-officialhomegraduation-hatbubblemic