Zeitweiliges Wasser

Als zeitweiliges Wasser werden in der Regel Pfützen auf dem Golfplatz bezeichnet. Diese bilden sich, wenn der Boden des Golfplatzes den Niederschlag nicht ausreichend aufnehmen kann. Liegt der Ball im zeitweiligem Wasser, darf er man ihn droppen.

zeitweiliges wasser - Zeitweiliges Wasser

Zeitweiliges Wasser

Überflutete Wasserhindernisse, die über die Grenzmarkierungen ragen sowie Eis oder Schnee zählen ebenfalls zu zeitweiligem Wasser. Matsch, Tau oder Reif hingegen nicht.

eis auf dem platz - Zeitweiliges Wasser

Eisfläche auf dem Fairway

Regel 25 besagt, dass ein Golfball, der in einer Fläche mit zeitweiligem Wasser liegt, straflos gedroppt werden darf. Ausgenommen sind Grüns - hier wird der Ball gelegt.

Liegt der Ball im Bunker und dieser steht völlig unter Wasser, wird der Ball dort gedroppt, wo die Tiefe des zeitweiligen Wasser am geringsten ist (Regel 25-1b(II)a) oder mit einen Strafschlag in der rückwärtigen Verlängerung Loch–Ballposition, den Ball hinter den Bunker fallen lassen (Regel 25-1b(II)b).

🏌️
Online-Golfkurse
Endlich gutes Golf spielen! Entdecke die Golfkurse der »GOLFSTUN.DE Akademie«.
Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
10 Übungen für längere Drives

Partner

Clubtags
Private Greens
VcG
microphoneyoutubeinstagramfacebook-officialhomegraduation-hatbubblemic