⛳️Kostenloses E-Book »Besser in die Runde starten«
Herunterladen
GOLFSTUNDE

Fee

Als Fee werden im Golfsport Gebühren bezeichnet, die für die Nutzung von Golfanlagen zu entrichten sind. Mitglieder eines Golfclubs leisten die Fee meist mit ihrem Mitgliedsbeitrag, fremde Gastspieler müssen sich die Nutzungserlaubnis hingegen mit der Fee erkaufen.

Die Range Fee

Fee © maho - Fotolia.com

Fee © maho - Fotolia.com

Eine Form der Gebühr auf Golfplätzen ist die Range Fee. Nach Entrichtung dieser Kosten ist der Golfspieler berechtigt, die Übungsanlagen des Betreibers zu nutzen. Die Nutzungserlaubnis kann - in Abhängigkeit der Angebote des Platzbetreibers - stunden-, tage- oder wochenweise genehmigt werden. Dazu ist die Gebührenverordnung zu lesen.
Zu den Übungseinrichtungen gehören das Putting Green sowie mindestens die Driving Range. Gewöhnlich können auch das Pitching und Chipping auf speziellen Plätzen trainiert werden.
Zu der Range Fee kann eine weitere Gebühr für die Bereitstellung von Übungsbällen kommen, alternativ ist auch ein höherer Preis für Übungsbälle anstatt einer zu begleichenden Range Fee möglich. Beginner und Neulinge sollten beachten, dass die Bälle der Driving Range bei sehr vielen Golfclubs nicht auf dem Fairway verwendet dürfen.

Die Green Fee

Was die Range Fee für den Übungsplatz ist, stellt die Greenfee für das Fairway dar. Diese Gebührenform berechtigt clubfremden Spielern die Nutzung des Golfpacours. Sie dient unter anderem dazu, die Betriebskosten für den Golfclub zu decken.
Die Höhe der Green Fee ist stark vom Betreiber abhängig. Der Zustand der Anlage, der Schwierigkeitsgrad und der Ruf der Bahn bestimmen grundlegenden die Höhe. Sie kann an Feiertagen, Wochenenden oder zu besonderen Anlässen höher liegen.

Gebührenmodelle im Ausland

In Deutschland können auf den meisten Plätzen sowohl Mitglieder als auch clubfremde Golfer spielen. Es gibt nur wenig exklusive Clubs. In anderen Ländern ist der Markt hingegen zwischen privaten und öffentlichen Golfanlagen aufgeteilt. Viele private Golfclubs bieten keine Fee-Modelle an, öffentliche Betreiber hingegen keine Mitgliedschaften.
Stark variieren auch die Preise für die Fees. Europa liegt bei der Range Fee und Green Fee im Mittelfeld. Mit rund 89 Euro sind die Gebühren im Mittleren Osten fast doppelt so hoch, während in Südamerika und Afrika bereits ab 20 Euro Golfplätze zum Spielen und Trainieren genutzt werden können.

Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenloses E-Book herunterladen

Kostenloses E-Book
Trage Dich in den kostenlosen Newsletter von GOLFSTUN.DE ein und erhalte die gratis Ausgabe von »Besser in die Runde starten« zum Download.
Mehr erfahren

Kostenlose Golf-Tipps per E-Mail

Hier gibt es keinen SPAM. Der E-Mail-Versand erfolgt über Mailchimp. Du kannst Dich jederzeit wieder abmelden.

facebook-squareyoutube-squareinstagrammagnifier linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram

Fooore! Wenn Du auf GOLFSTUN.DE surfen möchtest, stimme der Verwendung von Cookies zu. Mehr zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen