Bindfadenwettspiel

Das Bindfadenwettspiel ist eine Variante des Zählspiels, die nicht vorgabewirksam ausgetragen wird. Golfvereine bieten dieses Wettspiel gelegentlich als unterhaltsame Alternative zum Wettkampfgolf an. Um Handicapunterschiede auszugleichen, kann die Länge der Schnur vom Handicap abhängen. Üblicherweise erhält ein Spieler einen halben oder ganzem Meter Bindfaden multipliziert mit seiner Vorgabe. Ein Spieler mit Handicap 30 erhält also eine Schnur mit 15 oder 30 Meter Länge. Ein Golfer mit Handicap 15 erhält lediglich eine halb so lange Leine. Gelegentlich wird das Bindfadenwettspiel als Schnur-Competition oder Schnur-Wettkampf bezeichnet.

Spieler dürfen während ihrer Golfrunde den Bindfaden benutzen, um Bälle auf dem Platz an andere Stellen zu legen, ohne sich dafür einen Strafschlag zu notieren. Die gleiche Entfernung, um welche Golfer den Golfball jeweils versetzen, schneiden die Spieler von ihrem Bindfaden ab. Besonders lohnt sich der Einsatz einer Schere auf dem Grün. Golfspieler können nicht gelochte Putts, ohne einen weiteren Schlag aufzuschreiben, als eingelocht notieren. Bleibt nach achtzehn Löchern ein Rest Bindfaden ungenutzt, wird die Restlänge nicht notiert. Das Aufsparen von Faden lohnt sich daher nicht.

🏌️
Online-Golfkurse
Endlich gutes Golf spielen! Entdecke die Golfkurse der »GOLFSTUN.DE Akademie«.
Christophe

Christophe

Christophe hat GOLFSTUN.DE in's Leben gerufen, um anderen Golfern den Einstieg in den Golfsport zu erleichtern.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

0 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
10 Übungen für längere Drives

Partner

Clubtags
Private Greens
VcG
microphoneyoutubeinstagramfacebook-officialhomegraduation-hatbubblemic